Bei Twitter und Facebook bekommt man heute mit jedem Klick eine neue, gute Freundin. Doch oft sind diese Freundschaften oberflächlich, meist interessieren sich die anderen nicht wirklich für Dich, Deine Fragen oder Probleme. Doch es gibt Situationen im Leben eines Menschen, da braucht man einfach einen Rat oder Jemanden, mit dem man über alles reden kann. Manchmal wünscht man sogar ganz besonders den Rat eines Fremden, des unparteiischen Dritten. Für all deine  Alltagsfragen oder auch bei Fragen zu ganz speziellen Themen ist es gut, dass es die gute Freundin gibt.

 

Zusätzlich findet ihr auf dieser Seite eine Reihe von Tipps rund um´s Leben zu den Themen Garten, Pflanzen, Tiere, persönliche Reiseberichte, Hobbys, Lebensweisheiten und Kreativität, die euch hoffentlich inspirieren werden.

 

****************************************************************Über all die Themen dazwischen hält Euch die gute Freundin in ihrem aktuellen Blog auf dem Laufenden:                                                                     ****************************************************************

Wohin mit dem Liebstöckel? - Maggikraut für die Zukunft!

Momentan explodiert der Liebstöckel wieder in den Kräutergärten. Früher wusste ich nicht mehr, wohin damit. Einfrieren oder trocknen halte ich in diesem Fall für eine ungünstige Lösung. Seit Jahren stelle ich daraus eine Liebstöckelpaste her. Sie ist äußerst einfach herzustellen und sehr ergiebig. Schön, dass sie im Kühlschrank mindestens ein Jahr haltbar ist. Ich nenne sie Maggikraut, da diese Kräuter Eintöpfen und Suppen das gewisse Maggi Aroma verleiht. Es passt aber auch hervorragend in Salate und Soßen.

Mein Tipp: Ausprobieren und begeistert sein!

************************************************************************************************

Rucolapesto - ein besonderer Genuss

Sagte ich Euch schon, dass ich zur Zeit oft gefragt werde, wie es dieses Jahr um meine Rucola Ernte steht? Die Frage kommt nicht von ungefähr, denn Familie und Freunde spekulieren dabei auf ein Gläschen von meinem leckeren Rucola-Pesto. Wenn mir wiedermal ein begeistertes Lob ausgesprochen wird, schäme ich mich fast, denn es ist nun wirklich keine Kunst, dieses Rucola-Pesto herzustellen.

 

Mich fasziniert jedes Mal, wie viele Verwendungsmöglichkeiten es für das Pesto gibt. Natürlich steht dabei die Nudelsoße an erster Stelle, doch auch als Verfeinerung von Salatsoße oder in Kräutersoßen verleihen sie einem Gericht das gewisse Etwas. Putenfleisch, das damit bestrichen wird, bekommt ein tolles Aroma. Ein Favorit ist für mich ist jedoch die Mischung des Rucola-Pesto mit einem Frischkäse. Somit eignet er sich als herzhafter Brotaufstrich, kann jedoch auch zum Bestreichen von Wraps verwendet werden. Auch Minutensteak, die damit bestrichen und dann aufgerollt werden, bekommen einen tollen Geschmack.

 

Ich erleichtere mir die Herstellung von Rucola-Pesto durch meinen Thermomix, jedoch ist er einfach und schnell auch mit handelsüblichen Küchenmaschinen herzustellen. Da ich vor Jahren ein Pflänzchen Rucola in meine Kräuterschnecke eingepflanzt habe und diese jedes Jahr wieder reiche Ernte bringt, steht einer weiteren Versorgung meiner Lieben mit meinem Rucola-Pesto nichts mehr im Weg.

 

Viel Spaß beim Herstellen!

*********************************************************************************

Zu alt für die Werbung?

Nein, ich neige nicht zu Depressionen, aber schlägt man die Zeitungen auf, könnte man schon welche bekommen. Junge, hübsche Mädchen lächeln uns mit einem eindeutig gebleichtem Gebiss entgegen und preisen gleichzeitig die tolle Zahnpasta an, die dieses Blendwerk verbracht haben soll. Schaltet man dann den Fernseher an, wird es nicht besser, junge Frauen, die gerade, wenn überhaupt, die 20 Jahres-Marke erreicht haben, machen Werbung für Anti-Falten-Cremes. 

 

Welchem verdrehten Gehirn eines Werbestrategen, mit großer Wahrscheinlichkeit männlichen Geschlechtes, ist diese Traumwelt entsprungen?

 

Ich will mehr Ehrlichkeit in der Werbung!

Die Menschen wollen in der Werbung endlich mal die Dicke sehen, die genussvoll in die GANZE Tafel Schokolade beißt und sagt: "Ja, ich, weiß, ich dürfte nicht, aber die ist soooo gut!"  -  DAS wäre doch mal gute Werbung!

 

Was sollen die Fotos von Wimperntusche, die so extrem lange Wimpern macht? Wenn man sich jedoch ein bisschen auskennt, sieht man, die Dame auf dem Foto hat falsche Wimpern an den strahlenden Augen. Ich will auch keine 16 jährigen Models, die mir beweisen sollen, dass genau DIESE Creme gegen Cellulitis hilft.

 

Wissen die jungen Mädels eigentlich, dass niemand dazu verpflichtet ist, in der Werbung NICHT zu lügen?

Wann kapieren wir Frauen, dass ein neues, sündhaft teures Parfüm ab einem gewissen Alter nicht mehr dazu beiträgt, dass die Männer sich scharenweise nach uns umdrehen?  Höchstens noch, wenn wir zu viel davon benutzt haben.

 

Warum werden uns in der Werbung ständig Lügen vermittelt? Es ist egal, was wir anziehen, womit wir uns eincremen und wie hochwertig, sprich teurer, unser Make-up ist, wir sehen trotzdem meist nicht wie die Models aus!

 

Warum zeigt man nicht normale Frauen, vorher/ nachher, die mit reellen Mitteln das Beste aus ihrem Typ herausgeholt haben, so nach dem Motto: "Okay, ich habe Augenringe, aber dafür macht mich die neue Frisur um drei Jahre jünger?

 

Was ich sagen will - Frauen allen Alters, ignoriert die Werbungen, die euch erklären sollen, wie ihr auszusehen oder rumzulaufen habt. Schaut in den Spiegel und schaut die Frauen um euch herum an, DAS ist das wahre Leben.

************************************************************************************************

Kräuterschnecke - selbstgemacht!

Dem faszinierenden Duft von frischen Kräutern kann sich niemand entziehen. Eine Kräuterschnecke oder Kräuterspirale ist ein ideales gestalterisches Element, um viele unterschiedliche Kräuter auf kleinem Raum hübsch zu platzieren.

 

Doch bei der Vielfalt der Informationen im Internet ist es nicht einfach, sich für eine der angebotenen Möglichkeiten zu entscheiden. Auch mir fiel die Entscheidung nicht leicht, ob ich zum Bau meiner Kräuterschnecke Holz, eine Trockenmauer, Gabionen oder einfach nur Erde oder Weidenstäbe verwende. Letztendlich wurden hier alte Pflastersteine aus meinem Vorgarten benutzt, die sich harmonisch in mein Gartenbild einfügen.

 

 

 

Wichtige Punkte für den Bau einer Kräuterschnecke:

  • Mit dem Baumaterial eine einfache Spiralform auf den Boden vorlegen
  • Dabei sollte die Öffnung der Kräuterschnecke Richtung Süden zeigen um die Sonnenstrahlen perfekt auszunutzen
  • Am Ende der Öffnung kann zusätzlich ein kleiner Miniteich eingebaut werden. Das sieht nicht nur toll aus, sondern ist ideal für feuchtigkeitsliebende Kräuter
  • Wenn die Grundlagen feststehen, werden auf den vorhandenen Spirallinien der Steine, weitere Steine stufenförmig aufgesetzt. Bei meiner Kräuterspirale wurden die Steine gemauert, im Fall einer Trockenmauer erspart man sich natürlich diesen Schritt.
  • Die Stufen entscheiden hierbei über die Höhe der Schräuterschnecke. Die ideale Höhe ist für mich erreicht, wenn man im Stehen die obersten Kräuter leicht ernten kann.
  • Nach dem Trocknen kommt auch schon die Befüllung der Kräuterschnecke. Dabei sollte bedacht werden, das beim späteren Bepflanzen die Kräuter, die es eher feucht mögen, möglichst weit unten plaziert werden, während mediterane Kräuter gerne trocken und sonnig stehen.
  • Ich habe zuerst den innersten Bereich, der ja das meiste Füllmaterial schluckt, mit Bauschutt aufgefüllt. Kleinere Steine oder Kies haben für die gesamte Kräuterschnecke die nächste Grundlage gebildet. Darauf kam etwas Mulch und einfache Erde. Als oberste Schicht bekam meine Spirale noch größere Mengen einfacher Blumen- oder Gartenerde (Kräuter sind nicht sehr wählerisch, was die Qualität der Erde angeht, so kann hier auf spezielle Kräutererde verzichtet werden)
  • Meine Tipps für die Bepflanzung einer Kräuterschnecke mit den einzelen Kräutern könnt ihr hier nachlesen.

 

Früher war alles besser?

Nein, ich habe noch nicht das Alter erreicht, zu sagen: Früher war alles besser! Doch ich muss erschreckend feststellen, dass es für viele Menschen tagtäglich schwieriger wird, ihren Alltag zu bewältigen.

 

Woran liegt es, dass Kinder, nein Kleinkinder schon einen nervösen Magen haben und sowohl in Schulen, wie auch im privaten Umfeld unter einem enormen Leistungsdruck stehen?

 

Was ist der Grund dafür, dass Männer früher mit ihrem Arbeitslohn eine Familie ernähren konnten und heute, selbst wenn die Frau Vollzeit mitarbeitet, das Geld für Miete und Leben gerade mal reicht?

 

Warum ist es normal, seine Kinder so früh wie möglich in fremde Kinderkrippen-Hände zu geben, um dann in der gewonnen Zeit Geld zu verdienen, mit dem dann wiederum die Krippe teuer bezahlt werden muss?

 

Wie kann es sein, dass die großen Firmen Kosten sparen und somit auch Arbeitskräfte entlassen und zeitgleich die Firmenmanager den Geldbeutel noch weiter aufmachen müssen, damit das zusätzliche Geld noch Platz findet?

 

Weshalb verhandelt die deutsche Regierung mit einem Land über die Zusammenarbeit in Fragen der Flüchtlings-Problematik, welches durch ihre inhumanitären Handlungsweisen seit Jahren Schlagzeilen macht?

 

Wer der mitentscheidenden Politiker kann noch guten Gewissens morgens in den Spiegel schauen bei dem Gedanken, dass alte Menschen, die lebenslang gespart haben, um im Alter keine Geldsorgen zu haben, nun zusehen müssen, wie ihre Ersparnisse zinslos verschwinden?

 

Diese Fragen ließen sich endlos fortführen, die meisten Antworten werden uns die Verantwortlichen wohl schuldig bleiben.

Doch, alles im Leben hat zwei Seiten und so gibt es auch viele Punkte, die heute besser sind, als in früheren Zeiten, sodaß man nicht reinen Herzens sagen kann: Früher war alles besser!

**************************************************************************************************

 

Wenn auch Ihr Interesse an meinem monatlichen Newsletter habt, würde mich eine Anmeldung freuen. Natürlich könnt Ihr den jederzeit einfach abbestellen!